...

Blog


...

TagTomat

05 Apr 2022 11:32

Die richtigen Nachbarpflanzen für eine Mischkultur im Gewächshaus

Indem man sich genaue Gedanken macht, mit welchen Pflanzen man das Gewächshaus befüllen möchte und wie man diese am besten kombiniert, kann man Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall vorbeugen.

Die Gewächshaussaison hat begonnen und die meisten sind dabei verschiedene Pflanzen vorzukeimen und zu planen, wie das Gewächshaus bepflanzt werden soll. Deshalb finden wir, es ist genau die richtige Zeit, sich damit zu beschäftigen, welche Pflanzen eigentlich dafür geeignet sind nebeneinander zu wachsen, und welche nicht. Denn nicht alle Pflanzen tuen sich gegenseitig etwas Gutes.

Warum die richtige Kombination der Pflanzen bedenken und auf eine Mischkultur im Gewächshaus hinarbeiten?

Die richtige Kombination der Pflanzen zu berücksichtigen und auf eine Mischkultur im Gewächshaus hinzuarbeiten, bietet einige Vorteile.  Auf diese Weise kann nicht nur der Platz im Gewächshaus effektiver genutzt, sondern auch das Wachstum vorangetrieben werden, da sich die unterschiedlichen Pflanzen gegenseitig mit Nährstoffen und Energie unterstützen können. Außerdem kann man so Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall vorbeugen.

Gute Nachbarpflanzen müssen nicht unbedingt andere Gemüsesorten sein, sondern können mit Vorteil aus mehreren verschiedenen Pflanzenarten, wie z.B. Blumen, Kräuter und Gemüse, zusammengestellt werden. Auf diese Weise erhält man eine Mischkultur im Gewächshaus. Besonders Blumen und Kräuter tragen dazu bei, Schädlinge fernzuhalten und die Bodenqualität zu verbessern. Dazu gehören z.B. Tagetes, Bienenfreund und Klee.

Die Kombination von verschiedenen Pflanzenarten bietet folgende Vorteile:

  • Gute Nachbarpflanzen können sich gegenseitig mit wertvollen Nährstoffen versorgen.
  • Das Wasser und die Nährstoffe im Boden werden effektiver genutzt.
  • Die Anbauflächen im Gewächshaus können besser ausgenutzt werden und damit wird auch die Ernte optimiert.
  • Funktioniert als Bodendecker, um das Verdampfen von Wasser und das Wachstum von Unkraut zu verringern.
  • Verringert Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall im Gewächshaus.
  • Unterstützt die Mikroorganismen im Boden und bietet den Insekten wichtigen Lebensraum.
  • Kann zu einer größeren und besseren Ernte beitragen.

 

Gute und schlechte Nachbarpflanzen im Gewächshaus

Wenn man sich zum ersten Mal mit Mischkulturen und guten bzw. schlechten Nachbarpflanzen beschäftigt, kann es zunächst verwirrend wirken welche Pflanzen gut zueinander passen und welche nicht. Inspiriert von Havenyt.dk und unseren eigenen Anbauerfahrungen haben wir deshalb eine Übersicht zusammengestellt, welche Pflanzen gut bzw. schlecht zu einigen der klassischen Gewächshauspflanzen passen.

 

Pflanzenart

Gute Nachbarpflanzen

Schlechte Nachbarpflanzen 

Tomate

Tagetes, Basilikum, Koriander, Dill, Ringelblume, Kapuzinerkresse, Buschbohnen, Kopfsalat, Spinat

Gurke, Melone, Erbsen, Fenchel, Kartoffel

Gurke und Melone

Tagetes, Basilikum, Koriander, Dill, Kümmel, Bohnen, Buschbohnen, Salat, Ringelblume

Tomate, Radieschen, Kartoffel

Paprika und Chili

Tagetes Basilikum, Dill, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Zucchini, Aubergine, Gurke

Tomate, Fenchel, Bohnen, Kohl

Aubergine

Tagetes, Basilikum, Koriander, Thymian, Katzenminze, Ringelblume, Salat, Paprika, Buschbohne

 

Zucchini

Dill und Fenchel, Oregano, Petersilie, Ringelblume, Kapuzinerkresse, Klee, Bienenfreund, Katzenminze, Amarant, Stangenbohnen

Hier gibt es keine schlechten Nachbarpflanzen.

Spinat

Kohl, Radieschen, Rettich, Sellerie, Stangenbohnen, Tomate

Hier gibt es keine schlechten Nachbarpflanzen.

Salat

Dill, Fenchel, Kresse, Minze, Thymian, Kerbel, roter Klee, Kohl, Bohnen, Radieschen, Tomate, Gurke

Sellerie, Petersilie

Kohl

Tagetes, Koriander, Dill, Kamille, Rosmarin, Salbei, Wermut, Kümmel, Minze, roter Klee, Ringelblume, Borretsch, Wurzelgemüse, Sellerie, Kopfsalat, Salat, Spinat, Tomate

Tomate, Stangenbohnen, Erdbeeren, Knoblauch, Gelber Senf

Koriander, Basilikum und Tagetes können zusammen mit den meisten Gewächshauspflanzen angebaut werden – besonders gut passen diese zu Tomate, Gurke und Melone. Falls es also zu Beginn unübersichtlich scheint, die Bepflanzung des Gewächshauses davon abhängig zu machen, welche Pflanzen gut zusammenpassen, kann man mit diesen Pflanzen beginnen.

Tagetes eigenen sich generell sehr gut für den Anbau im Gewächshaus und zusammen mit unterschiedlichem Gemüse. Denn abgesehen davon, dass die Tagetes eine hübsche, essbare Blume ist, wirkt sie Bodenmüdigkeit und Nematoden entgegen und vertreibt mit ihrem speziellen Duft Schädlinge.

Om TagTomat

Hinter der dänischen Firma TagTomat (dt. DachTomate) steht ein Team, das mit einer großen Vielfalt an grünen Fertigkeiten die Passion teilt, grüne Gemeinschaften zu schaffen, und zu grünen do-it-yourself und do-it-together Projekten anregt und inspiriert. TagTomat verkauft biologische Blumen- und Gemüsesamen, die mit Hilfe einer Maschine aus dem Jahre 1895 verpackt werden. Das Ganze begann im Jahre 2011 im Herzen vom Kopenhagener Stadtteil Nørrebro, mit fünf Pflanzkästen auf einer Mülltonnenbox. Weitere Hintergründe kann man auf der Website von TagTomat nachlesen.

Erfahren Sie mehr TagTomat