...

Blog


...

Lars Lund

08 Sep 2020 15:32

Das Gewächshaus im März

Auch wenn es im Winter keine großen Stürme gab, können einige Fenster in die Brüche gehen. Dann sollte man sich schnell Ersatz besorgen.

Foto: Grøn Kommunikation 

 

 

Die Durchschnittstemperaturen liegen im März bei 4,9 Grad am Tage und minus 0,8 Grad in der Nacht, und laut Statistik gibt es 18 Tage mit Frost. Die Sonne scheint 110 Stunden und damit beinahe doppelt so viel wie im Februar. Das bedeutet, dass es im Gewächshaus wärmer wird.

Das Gewächshaus ist deshalb bereit für eine gründliche Reinigung.  Dabei sollte man versuchen in alle Ecken zu kommen, um die Überreste des Winters zu beseitigen.

Das erste Gemüse kann nun im Frühbeet oder im Gewächshaus gesät werden, besonders wenn man es mit Folie abgedeckt. Pflanzen wie Salat, Radieschen, frühe Blumenkohlsorten, Spitzkohl, Dill, Mohrrüben, Spinat, Mangold, Schnittlauch und Kerbel eignen sich gut dazu. Außerdem kann man einen Klumpen Rhabarber aus der Erde graben und ihn als erstes Gemüse in das Gewächshaus pflanzen.

Wenn man die Samen in Töpfe säht, kann man schon jetzt Tomaten, Auberginen und Paprika im Gewächshaus anbauen, und auch Sellerie, um ihn später nach draußen pflanzen zu können. Kartoffeln können zum Vorkeimen nach drinnen oder draußen gestellt werden. Man sollte jedoch darauf achten sie weiterhin gut zu isolieren und so vor Kälte zu schützen. Falls es zu kalt wird, sollte man sie ins Gewächshaus stellen.

Om Lars Lund

Dänischer Gartenexperte & Gartenjournalist

Lars beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Gärten und Gewächshäusern. Lars hat diverse Bücher über Gewächshäuser veröffentlicht und an einer Reihe von Gartensendungen des dänischen Fernsehsenders „TV2 Fyn” teilgenommen. Lars ist ein wandelndes Gartenlexikon und kann jegliche Fragen zum Gartenbau beantworten - sowohl in Bezug auf grundlegende als auch kompliziertere Projekte.

Artikel dieses Experten

Erfahren Sie mehr Lars Lund