...

Gewächshauskalender - Juni

Die Durchschnittstemperatur im Juni beträgt ca. 14,5 Grad und die Sonne hat viel Kraft gewonnen und schafft so gute Wachstumsbedingungen. Es muss gejätet, geschnitten und hochgebunden werden. Gartenkräuter gibt es nun in Hülle und Fülle.

 

Bestäuben und ernten

  • Ernten Sie Ihre Salatgurken, wenn sie ca. 25 - 30 Zentimeter lang sind.

  • Tomaten- und Paprikapflanzen müssen bestäubt und befruchtet werden. Dies können Sie tun, indem Sie jeden Tag, an den die Blumenkästen rütteln.

  • Melonenpflanzen blühen am Monatsende und brauchen ebenfalls Hilfe bei der Bestäubung.

  • Wenn Sie eine frühe Feigensorte haben, können Sie jetzt Feigen ernten.

Schädlinge

  • Überprüfen Sie, ob es Ihnen gelungen ist die Spinnmilben mit den Kleberollen fernzuhalten. Falls sich auf den oberen Blättern Milbenansammlungen gebildet haben, sollten Sie sofort Raubmilben aussetzen, um die Spinnmilben zu bekämpfen.

  • Achten Sie auf Läuse und Weiße Fliegen.

  • Überprüfen Sie auch den Wurzelhals von Melonen- und Gurkenpflanzen auf Pilzbefall. Falls die Wurzeln mit Pilzen befallen sind, kann die jeweilige Pflanze gerettet werden, indem Sie sie in frische Erde pflanzen.

Bewässerung und Schatten

  • Juni ist statistisch gesehen ein Monat mit Niederschlagsdefizit. Bewässern Sie daher neue Pflanzen besonders gut. Dafür empfiehlt sich ein automatisches Bewässerungssystem.

  • Wenn Sie lieber selbst gießen möchten, achten Sie darauf den Boden morgens und abends gründlich zu gießen, anstatt bloß die Pflanzen mit Wasser zu besprühen.

  • Wenn die Pflanzen ausgetrocknet sind, gießen Sie zu Beginn mit Wasser ohne Dünger. Dünger sollte erst angewendet werden, wenn es bei der Pflanze wieder Anzeichen für Wachstum gibt.

  • Die Sonnenstrahlen sind nun intensiv und es kann notwendig sein für extra Schatten zu sorgen, um Hitzeschäden zu vermeiden. Dafür können ein Schattierungsnetz oder Schattierungspaste eine gute Lösung sein.

Relevante Artikel in diesem Monat