...

Gewächshauskalender - April

Gewächshauskalender April

April

Gewächshausarbeiten im April

„April, April, macht, was er will!“

 Von strahlendem Sonnenschein zu überraschenden Schneefällen – das launische Wetter im April hält uns auf Trab. Doch davon lassen wir uns nicht entmutigen!

 

Gewächshauspflege
  1. Sie haben die wichtige Vorarbeit bereits geleistet, und es an der Zeit, sich auf die anstehenden Aufgaben im Gewächshaus und Garten zu konzentrieren.
Aufgaben im Gewächshaus
  1. Beginnen Sie jetzt schon, über die Bewässerung im Sommer nachzudenken. Es gibt viele Möglichkeiten, von Regentonnen bis hin zu automatischen Bewässerungssystemen, die den Pflanzen über den Frühling und Sommer hinweg beim Wachstum helfen können. Weitere Informationen über Bewässerungsprodukte finden Sie hier.
  2. Beachten Sie angegebene Saattiefe auf den Saatgutbeuteln. Als Faustregel gilt: maximal 3-mal so viel Erde auf das Samenkorn, wie es groß ist.
  3. Tomaten, Paprika und Auberginen, die im März vorgezogen wurden, können jetzt in 10-12 cm Töpfe umgetopft werden. Denken Sie daran ausreichend zu gießen und verwenden Sie gerne etwas Dünger. 
  4. Wenn Sie Ihre Gurken noch nicht vorgezogen haben, sollten Sie das im April tun. Diese müssen nämlich 35 Tage vor dem Auspflanzen ins Gewächshaus gesät werden. Indem Sie die Gurken zwischen dem 15. und 20. April säen, können die Pflanzen zwischen dem 20. und 25. Mai in das Gewächshaus gepflanzt werden, sofern es die Temperaturen zulassen.
  5. Überwachen Sie die Bodentemperatur mit einem Bodenthermometer.
  6. Achten Sie generell auf die Temperaturen im Gewächshaus. An sonnigen Tagen kann es bereits recht warm werden, und es kann Temperaturdifferenzen zwischen Nacht und Tag von bis zu 20-30°C geben. Um den Pflanzen die besten Wachstumsbedingungen ohne zu große Temperaturschwankungen zu bieten, ist es ratsam, das Gewächshaus tagsüber zu lüften und die Türen offen zu halten.
  7. Falls Sie Töpfe vom Boden oder von Tischen und Regalen im Gewächshaus entfernen möchten, kann ein Topfhalter eine gute Lösung sein.
Gartentipps
  1. Sie können jetzt Sommerblumen und Gemüse vorziehen – ein guter Tipp ist allerdings, mit der Aussaat zu warten, bis die Bodentemperatur etwa 8°C oder wärmer ist. So vermeiden Sie Frostschäden.
  2. Warten Sie mit dem Zurückschneiden Ihrer empfindlichen Blumen bis zum Ende des Monats.
  3. Viele Sträucher können jetzt zurückgeschnitten werden. Dazu gehören zum Beispiel Feuerdorn, Buchsbaum, Haselnuss, Weißdorn, Hainbuche, Spindelstrauch, gewöhnliche Hortensie, Ranunkelstrauch und Königinnenstrauch, Zierapfel und Johannisbeeren.
  4. Schneiden Sie Lavendel auf 5-8 cm über dem Boden zurück.
  5. Auch der Schmetterlingsflieder braucht einen Schnitt – diesen sollten Sie auf eine Höhe von ca. 35-40 cm über dem Boden zurückschneiden.
  6. Topfpflanzen sind es leid, immer im selben Töpfen zu stehen. Also ist es Zeit, die Pflanzen in größere Töpfe mit neuer, frischer Erde umzutopfen.
  7. Stellen Sie Topfpflanzen an einem milden Regentag nach draußen, damit sie vom Winterschmutz befreit werden, ohne dass das Wasser Kalkflecken hinterlässt.
  8. Die vorgezogenen Pflanzen auf den Fensterbänken müssen jetzt pikiert werden.
  9. Entfernen Sie welke Blätter und eventuelle Ausläufer in Erdbeerbeeten, um Schimmel vorzubeugen.
  10. Säen Sie neue Petersilie, damit frische Pflanzen bereit sind, wenn die alten zu blühen beginnen.
  11. Einjährige Unkräuter sind zu diesem Zeitpunkt sehr leicht zu entfernen, da sie als kleine Pflanzen nur ein begrenztes Wurzelsystem entwickelt haben. Wenn Sie sich jetzt darauf konzentrieren, Unkraut zu entfernen, ersparen Sie sich später viel Arbeit, wenn die kleinen Pflanzen größer werden.
Inspiration
  1. Dekorieren Sie das Gewächshaus zu Ostern. Verteilen Sie kleine Ostereier im Garten, kreieren Sie Osterdekoration und dekorieren Sie das Gewächshaus mit Frühblühern. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Nanna und Frederik ihr Gewächshaus dekorieren und lassen Sie sich inspirieren.
  2. Nutzen Sie den Frühling, um den Garten in verschiedene Bereiche einzuteilen. Unterschiedliche Bereiche können das Erlebnis und den Genuss des Gartens verbessern, und unter anderem folgende Funktionen haben:

    - Teilen Sie den Garten in verschiedene Themen, Farben oder Pflanzentypen auf. So entsteht eine visuelle Einteilung, die Abwechslung in den Garten bringt.

    - Kleine, abgeschiedene Bereiche im Garten können in gemütliche, intime Orte verwandelt werden, an denen Sie entspannen und dem Alltagsstress entfliehen können.

    - Unterschiedliche Bereiche können auch Lebensräume für verschiedene Wildtiere schaffen. Zum Beispiel kann ein Bereich mit Wildblumen, Bienen und Schmetterlinge anziehen, während Bereich mit Wasser, z.B. einem Teich, Vögel und Insekten anlocken kann.

    - Indem Sie den Garten in Bereiche unterteilen, können Sie besser steuern, welche Pflanzen wo platziert werden. Sie können Bereiche mit unterschiedlichen Licht- und Bodenbedingungen schaffen, was Ihnen die Möglichkeit gibt, eine größere Vielfalt an Pflanzen anzubauen.

 

Viel Spaß bei der Arbeit! Wir hoffen, Sie genießen den April im Gewächshaus und Garten!

Auf dieser Seite finden Sie relevante Artikel mit Wissen, Inspiration und Tipps für Gewächshausprojekte in diesem Monat.

Relevante Artikel in diesem Monat